Der Schatz der Minen - Level 1-3

Entdecken Sie die Alpen und diese majestätischen Gipfel. Wir erforschen ehemalige vergessene Minen des Tals von Anniviers und wir suchen Gold in den (...) Eine detaillierte Beschreibung

Der Schatz der Minen - Level 1-3

Entdecken Sie die Alpen und diese majestätischen Gipfel. Wir erforschen ehemalige vergessene Minen des Tals von Anniviers und wir suchen Gold in den (...) Eine detaillierte Beschreibung

Verwirklichen Sie unglaubliche wissenschaftliche Projekte!
Feriencamps, die die Welt verändern
Originelle Abenteuer, wahre Projekte für eine nachhaltige Entwicklung

Einleitung

Sie interessieren sich für die Welt der Kristalle. Sie wollen die Alpen entdecken und diese ehemaligen vergessenen oder manchmal sogar verschwundenen Minen. Dann schließen Sie sich uns im Valais Colonie de vacances
Valais
Suisse
L’ONG Objectif Sciences International propose chaque année plusieurs colonies de vacances scientifiques dans le Valais Suisse, avec différentes thématiques (faune & flore, architecture, paléontologie, géologie, drones...). Vous trouverez des informations en suivant ce lien sur les séjours nature.
an, wo wir Geologie, Chemie und unterschiedliche Minen-Forschungspraktiken praktizieren können, um die Mysterien zu lüften, die die vielen Minen des Tals von Anniviers umgeben oder den Aufenthaltsort. Leder, Gold, Nickel, aber auch viele andere Metalle und Kristalle erwarten Sie bei diesem Aufenthalt, der bei einem der faszinierendsten Gipfeln der Schweiz stattfindet (Cervin, Dent Blanche...). Heute kennen wir mehr als 300 Mineralienarten in diesem Gebiet, was aus ihm das reichste Gebiet an metallischen Erzeugnissen in der Schweiz macht. Wir suchen ebenfalls im Tal nach Gold, genau wie die Goldgräber von Alaska. Für die Kleinen und die Großen gibt es also viel zu erleben.

Der Aufenthalt

Die Forschung

Objectif Sciences International organisiert Ferienaufenthalte zum Lernen durch die Praxis, was den Teilnehmern erlaubt, sich in reale Forschungsprojekte einzubringen im Dienste der nachhaltigen Entwicklung. All dies geschieht im Rahmen von Ferien, bei denen Wissenschaft mit Spaß verknüpft wird !
Im Rahmen dieser Aufenthalte können Sie also wissenschaftliche Forschung vorantreiben im Verlauf des Forschungsprogramms MINEO. Die Forschung basiert auf der Erforschung der Goldminen im Tal von Anniviers.

In den Alpen gibt es viel Gold ! Die Römer wussten das schon. In Saint-Luc wurde immer noch keine Spur von Gold im Wasserverlauf gefunden. Jedoch ist das Potential da, wenn man sich die Geologie anschaut. Du wirst derjenige sein, der den ersten Goldstein entdeckt. Ausgestattet mit Meißel und Hammer werden wir den ganzen Fluss durchkämmen.

In einer Welt, in der die Rohstoffe und die natürlichen Ressourcen ein Hauptanliegen geworden sind, ist es wichtig, dass die Kinder lernen, was Metalle sind, von woher sie stammen und wie sie gefördert werden ?
Das Gebiet des Tals von Anniviers besitzt eine reichhaltige Minenvergangenheit voller Schätze und Legenden. Bis heute kennt man 36 Minen und viele Indizien, aber die historischen Aufzeichnungen und Proben, die in den Museen von Lausanne und von Sion liegen, zeigen, dass andere Minen auch gefördert wurden. Aber man weiß nicht mehr, wo ! Machen wir uns also auf die Suche !
Wir marschieren im Tal entlang auf den Spuren von Jahrzehnten der Minenarbeiter, die diese Erde abgesucht haben. Wir verwenden moderne Minentechnik, um diese Rückstände der Vergangenheit ans Licht zu bringen, von den Satellitenbildern, Drohnenflügen (von den Kindern dieses Aufenthalts geflogen „Drones connections“) oder von Metalldetektoren. Jeder Winkel wird somit untersucht.

Während dieses Aufenthalts widmen wir uns allen Gebieten der Geologie wie der Mineralogie (Mineralienstudien) oder der Petrographie (Gesteinsstudien). Du kannst versuchen, zu verstehen, wie die Berge entstehen, aus welchem Gestein sie bestehen und was ihre Bestandteile sind. Nach der Entdeckung der Berge der schweizer Alpen kannst du Geologie und sogar Chemie praktizieren. Du wirst lernen, dich mit einer Karte zurechtzufinden und mit einem Kompass oder mit einem GPS. Du wirst auch lernen, mit einem Mikroskop umzugehen oder mit chemischen Mikroskopen.

Chemiker, Geologe, Speleologe... das Abenteuer der Gesteine und Mineralien bringt dich dazu, wahrhafte Schätze zu finden von unserem Planeten Erde. Diese Schätze müssen wir bals beschützen, erhalten für unsere zukünftigen Generationen.

© OSI : Maya Vidon-White, Sandra Reinhard


© OSI: Urs Flükiger pixelio.de, Sandra Reinhard

Indem du deine eigenen Kristalle synthetisierst, kannst du die natürlichen Bedingungen nachstellen, wie sie gebildet werden und somit besser verstehen, wie sie in der Natur entstehen.

Genau während Wanderungen oder während Minenerkundungen kannst du die Berge erkunden und auch wunderbare Gesteins- und Mineralproben sammeln. Wir wandern manchmal auf hohen Klippen und jenseits von Pfaden, also musst du richtig ausgestattet sein, um die schweizer Alpen zu erkunden.

© OSI : Gael Amirad, Michiru NAKAYAMA

Astronomische Beobachtungen !






Dieser Aufenthalt beinhaltet nächtliche astronomische Beobachtungen von professionneller Qualität in einem Teleskop von 600 mm von Saint-Luc. Dieses Observatorium liegt auf der Höhe, 2 Minuten entfernt von der Ankunft vom Ort, der selbst imm Anfang der Stadt ist, wo die Unterkunft liegt. Er wird komplett für unsere Gruppe reserviert, um faszinierende Beobachtungsnächte zu erleben. Die Nächte werden später noch weiter verfolgt.





Der Ort


Die Stadt von Saint-Luc liegt im Tal von Anniviers, einem charmanten Tal im Valais Colonie de vacances
Valais
Suisse
L’ONG Objectif Sciences International propose chaque année plusieurs colonies de vacances scientifiques dans le Valais Suisse, avec différentes thématiques (faune & flore, architecture, paléontologie, géologie, drones...). Vous trouverez des informations en suivant ce lien sur les séjours nature.
der Schweiz. Mit seinen Abkürzungen und Hügeln hat Saint-Luc eine sehr besondere Architektur und ist vollständig an die eigenen Beschränkungen im bergigen Milieu angepasst.

Die umgebenden Gipfel gipfeln jenseits der 3.000 m, von denen 4 überhalb von 4.000 Metern liegen ! Dort können wir den Cervin (Matterhorn) sehen, den berühmtesten Berg der Schweiz. Die Geologie ist besonders reich in diesem Tal aufgrund u.a. der Alpenformation. Dieser Ort hat somit eine verstärkte Minenaktivität im m18. Jahrhundert (Kupfer, Nickel, Gold, Blei) gesehen. Es wird möglich sein, manche Minen zu besichtigen mit Objectif Sciences International. Sie sind keine touristischen Orte und bleiben natürliche Orten, die es zu erkunden gilt.

Der Rahmen ist im Sommer wie im Winter wunderbar. Egal, ob wir vom Fenster aus sehen oder wir die Seen, Gipfel und Gräser betrachten. Es gibt noch viele Gletscher, wie der von Moiry, an dessen Fuße wir im Sommer zelten.

Während unserer gemeinsamen Ausflüge mit den Biologen beim Aufenthalt „Am Anfang der Biodiversität“ oder „Natur am Gipfel“, wandern wir auf den Spuren der Alpenfaune, z.B. der Böcke, den Mardern, Schmetterlingen und warum nicht auch... dem Wolf ! Dank der gegenwart eines Botanists lernen wir auch, die unterschiedlichen Baumarten kennen und Blumenarten, die es im Tal gibt.

Die Unterkunft

Unsere Unterkunft im Tal von Anniviers ist das Große Hotel von Cervin. Dieses bezaubernde Hotel, das aus der Romantik der Alpen stammt, wurde 1883 erbaut. Heute ist es außerdem ein historisches Gebäude vom Valais Colonie de vacances
Valais
Suisse
L’ONG Objectif Sciences International propose chaque année plusieurs colonies de vacances scientifiques dans le Valais Suisse, avec différentes thématiques (faune & flore, architecture, paléontologie, géologie, drones...). Vous trouverez des informations en suivant ce lien sur les séjours nature.
. Dieses Hotel, das sich im Herzen von Saint-Luc befindet, bietet eine Situation an, die es uns ermöglicht, sehr leicht, im Winter auf die Pisten zu gehen und die Wanderwege im Sommer zu erreichen. Außerdem haben wir schnell Zugang zum Bus von der schweizer Post, der alle wichtigen Punkte des Tals bedient.

Das Innere des Großen Hotels von Cervin wurde regelmäßig seit seiner Anfangsgründung gewartet und es wurde renoviert indem die Geschichte und die Architektur dieses Orts gewahrt wurden. Wir verwenden Zimmer mit vier Betten, wobei es in den Kinderzimmern ein Hochbett für zwei Personen gibt und ein Doppelbett im Zimmer der Erwachsenen. Dieses große gebäude erlaubt es uns, viele Plätze für unsere Aktivitäten zu haben, oder um einfach nur zu flanieren.

Die Mahlzeiten sind in der Mehrheit typisch, von der Schweizer Bergküche bis hin zur italienischen Küche. Wir werden jede Woche ein Raclette machen und/oder ein traditionelles Fondu.

Une fondue au fromage à 2 200 mètres d’altitude.

In genau dieser angenehmen Atmosphäre leben wir in diesem historischen Hotel im Herzen der schweizer Kultur.


Das Team



Emilie Delpech ist für das Forschungsprogramm MINEO verantwortlich und sie ist ebenfalls Erzieherin beim Aufenthalt Schätze der Minen. Als Naturalistin und Wissenschaftlerin versucht sie, die Welt, die sie umgibt, zu erkunden. Sie beobachtet, hört zu, schmeckt, spürt, erspürt und denkt nach. Sie ist erstaunt über die Komplexität des Lebens vor der Organisation der Ressourcen, oder vor der Größe der berge. Die Geologie fasziniert sie und genau darum teilt sie meisterhaft diese Leidenschaft mit denen, die sie umgibt.

Sie ist Wissenschaftserzieherin bei der NGO Objectif Sciences International geworden, um die Teilnehmer ihrer Aufenthalte zu verblüffen, um in ihnen eine Neugier aufkommen zu lassen, und um die Kleinen und Großen in einem angenehmen und amüsanten Rahmen zu unterrichten. Ihre natürliche Neugier und ihr feöhliches Naturell sind im Allgemeinen ansteckend und machen die Aufenthalte dynamischer. Trefft sie also in Saint-Luc und lasst euch von der Magie der Alpen verzaubern !


Oft gestellt Fragen (FAQ)

1) Mein Kind spricht kein französisch oder ich möchte, dass mein Kind sein englisch verbessert während eines Sprachaufenthalts. Ist das möglich ?
Vom 31. Juli bis zum 14. August gibt es einen französischsprachigen Aufenthalt und einen englischsprachigen Aufenthalt von bilingualen Erziehern. Während dieser vierzehn Tage bieten wir einen Sprachaufenthalt zusätzlich zu den wissenschaftlichen Aufenthalten an.

2) Muss man bereits Geologiekenntnisse vorweisen, bevor man zu diesem Aufenthalt aufbricht ?
Nein. Wir heißen auch Kinder willkommen, die keine Kenntnisse auf diesen Gebieten haben. Es ist genau die Rolle der Erzieher, die Fachtermini zu erklären und die geologischen Prozesse. Wir passen unsere Sprache dem Publikum an. In diesem Fall müssen Sie Ihre Kinder in einem Entdeckungsaufenthalt der Stufe 1 anmelden.
Falls Ihre Kinder die Natur lieben und eine große Neugier für Steine und Tiere an den Tag legen, meldet sie bei diesem neuen Entdeckungsaufenthalt « Wissenschaftliches Abenteuer in den Alpen » an. Im Rahmen dieses Aufenthalts sind die Aktivitäten von Biologen und Geologen begleitet. Wir lernen auch, wie man mit Netzen und Instrumenten umgeht.

In dem unteren Film können Sie eine Beispielaktivität sehen dieses neuen Aufenthalts



Anfahrt


Das Tal von Anniviers befindet sich im Süden der Sierra (Schweiz), im Südosten des Kantons Valais. Die Valais befindet sich im Osten des Flusses Léman, nachdem man Genf und Lausanne hinter sich gelassen hat.

Um vor Ort anzukommen, machen Sie folgendes :



Während des Aufenthaltes erlerntes Konzept

Chemische Bestandteile - Kristalle - Fossilien - Magnetismus - Mineralien - Seilknoten - Abstiege - Struktur der Erdkugel - Plattentektonik - Verschiedene Steinarten - Kristallisierungsprozesse - Kristalldiversität/Kristallformen - Erosionsprozess - Evolution der Berge - Klimawandel - Metamorphismus - Petrographie - Mineralogie

Verwendetes Material

Petrischalen - Topografische Karte - Geologische Karten - Ferngläser - Geologischer Hammer - Mikroskop - Digitalfotografie - GPS - Leitfaden zum Erkennen von Steinen und Mineralien - Handschuhe - Scheiben und Scheibchen für Mikroskope - Software Mange Cailloux -
Vanillin - Potassiumalaun -Kristallisierschalte - Kompasse

Fotos / Videos

© OSI : Sophie Ammann, Michiru NAKAYAMA, Hanna KLEINE-WEISCHEDE

© OSI : Bergeist007 pixelio.de, Michiru NAKAYAMA

Unsere Partner

Siehe auch