Einem Freund schicken

DRONE CONNECTION ProvenceNiveau 2-4

Komm und lerne, wie man Drohnen im Dienste der Wissenschaft und der Natur fliegen, fahren und schweben lässt. Detaillierte Beschreibung

DRONE CONNECTION ProvenceNiveau 2-4

Komm und lerne, wie man Drohnen im Dienste der Wissenschaft und der Natur fliegen, fahren und schweben lässt. Detaillierte Beschreibung

DRONE CONNECTION Provence
Feriencamps, die die Welt verändern
Originelle Abenteuer, wahre Projekte für eine nachhaltige Entwicklung

Einleitung

Wir leben im Zeitalter der Technologie, umgeben von Werkzeugen und Geräten, die mit Elektronik, Sensoren und Bildschirmen gespickt sind. Was, wenn wir die Technologie ein wenig in den Dienst der Wissenschaft stellen? In den Dienst der Natur? Um konkrete wissenschaftliche Themen voranzutreiben und um Probleme aus der Praxis von Forschenden zu behandeln.

Der Aufenthalt

Träumst du mit dem Kopf in den Wolken davon, die Fauna und Flora aus der Vogelperspektive zu entdecken und fliegende, fahrende und schwebende Werkzeuge, die großartige wissenschaftliche Fortschritte ermöglichen, zu nutzen und zu entwickeln? Dann ist dieses Camp wie für dich gemacht! Inmitten eines von grünen Bergen umrahmten Tals mit üppiger Artenvielfalt und traumhaften Landschaften kannst du ein einzigartiges Abenteuer erleben.

Während dieser Aufenthalte können die Teilnehmenden zwischen zwei Optionen wählen:

Entdecken von 7 bis 10 Jahren

Wir haben einen perfekt auf euch zugeschnittenen Aufenthalt zusammengestellt. Klicke auf den folgenden Link, um mehr zu erfahren: Link zur Beschreibung

Einführung Drohnenfliegen (10 bis 13 Jahre)


Ziel ist es, erste Schritte in der Welt der Drohnen zu machen, indem man die Grundlagen des Fliegens erlernt bzw. seine Fähigkeiten in diesem Bereich perfektioniert, neue Techniken erlernt sowie seine Kultur und sein Wissen in der Drohnenwelt verbessert, insbesondere durch Diagnose, Reparatur, Mikroschweißen, Thermoschweißen und die Versendung verschiedener Flug- und Rollgeräte, um internationale Forschungsthemen zu behandeln.

Klicke auf das Niveau, das dich interssiert.

Niveau 1

Du wirst eine fliegende Drohne steuern. Du beginnst mit Übungen an kleinen ungefährlichen Geräten und später an anspruchsvolleren Geräten. Du beginnst mit einfachen Manövern wie Schwebeflug, Slalom, Quadrate und steigerst dich schließlich zu „Achterflügen", die du erst lernen musst zu beherrschen.

Du kannst dich auch mit zahlreichen Spielen vergnügen, die zum Thema Drohnen}\ organisiert werden. Programm: Präzisionslandungswettbewerb, Hindernis- und Geschicklichkeitsparcours. Dir werden während des Aufenthalts viele weitere Spiele an der frischen Luft und Abendaktivitäten geboten, damit du ein unschlagbares und unvergessliches Abenteuer erleben kannst.


Niveau 2

Du wirst mit Drohnen fliegen, wobei dir spezielle Übungen dabei helfen, eine hohe Fingerfertigkeit zu erlangen. Hierbei steht auf dem Programm: Steuerung, Schwebeflugübungen, Slalom-, Quadrat- und Achterflüge Später wirst du auf größere und anspruchsvollere Geräte umsteigen.

Sobald du die Grundlagen des Fliegens beherrschst, ist es an der Zeit sie in realen Situationen auf die Probe zu stellen. Dir werden Aufgaben gestellt, und du wirst lernen, sie von Grund auf zu planen und auszuführen. Jede Mission wird anschließend mit allen Teilnehmenden und Betreuerinnen und Betreuern besprochen und analysiert. Es wird eine Bilanz gezogen und so können neue Ideen für die Verbesserung der Maschinen oder ihrer Nutzung vorgeschlagen werden.

Wenn du möchtest, kannst du dich nach diesem Grundkurs jederzeit in ein partizipatives Forschungsprojekt, das während deines Aufenthalts stattfindet oder in Zukunft gestartet wird, einbringen.

An einem partizipativen Forschungsprojekt teilnehmen (10 bis 13 Jahre)

Die Aufenthalten werden nach Altersgruppen zur Buchung angeboten und unser pädagogisches System ermöglicht die Berücksichtigung unterschiedlicher Niveaus. Die verschiedenen Aktivitäten werden in den folgenden Niveaus beschrieben.

Klicke auf die Niveaus, um herauszufinden, welches zu dir passt:[entdecken]

Niveau 1:

Das Ziel von OSI ist es, jungen angehenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern d

Jetzt bist du an der Reihe: Wir möchten dir Flora und Fauna aus einem anderen Blickwinkel zeigen. Was gibt es Besseres, als sich auf die Suche nach neuem Bildmaterial von Großtieren wie Wölfen, Bären und Schneeleoparden, um die Menschen für den Schutz dieser Tiere zu sensibilisieren?
Dank deiner erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten kannst du dich auch an umweltbezogenen Forschungsthemen beteiligen (Recycling, Geräuschanpassung etc.).
Dank deiner erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten kannst du dich auch an umweltbezogenen Forschungsthemen beteiligen (Recycling, Geräuschanpassung etc.).


Niveau 2:

Drohnen können vieles: Sie können vertikal starten; sehr hoch fliegen oder sich am Boden fortbewegen; über kurze oder lange Strecken, wenige Minuten oder mehrere Stunden fliegen; sich in heiklem Gelände bewegen; die tiefsten Schächte erkunden etc. Sie können manuell oder automatisch gesteuert werden; Proben, Messungen oder Bilder mit unterschiedlichen Wellenlängen (sichtbar, UV, IR) aufnehmen. Alle diese Eigenschaften machen Drohen zum idealen Werkzeug für die Beobachtung und den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt unseres Planeten.

OSI nutzt dieses spielerischen und interessanten Werkzeugs, zu dem die Drohne geworden ist, um unseren Planeten wertzuschätzen und ihn zu schützen, indem den Erwachsenen von morgen sein Reichtum und seine Zerbrechlichkeit bewusst gemacht wird. So lernst du nicht nur den sicheren Umgang mit diesen Boden- und Fluggeräten, sondern kannst auch die heimische Tier- und Pflanzenwelt aus einem neuen Blickwinkel entdecken. Du wirst deine Vorgehensweise an deine Umgebung anpassen müssen, um deine Mission erfüllen zu können. Alle diese Überlegungen dienen der Erstellung zukünftiger Protokolle zum Einsatz dieser Werkzeuge und sind Gegenstand der Retransmission (Wissensübertragung, die immer am vorletzten Tag vor Ort organisiert wird). Somit leistet jeder Aufenthalt einen Beitrag zum Gesamtprojekt.

Alle Überlegungen werden an die Teilnehmenden der Aufenthalte des Projekts „Conception", die so die Maschinen verbessern können, weitergegeben. Auf Grundlage dieser Fortschritte und der während des Aufenthaltes erstellten Protokolle wirst du an der Entwicklung der Werkzeuge von morgen mitwirken und die Forschung voranbringen - mit dem Ziel, unseren Planeten besser zu verstehen und zu schützen.


Niveau 3 (14 bis 17 Jahre):

Drohnen können vieles: Sie können vertikal starten; sehr hoch fliegen oder sich am Boden fortbewegen; über kurze oder lange Strecken, wenige Minuten oder mehrere Stunden fliegen; sich in heiklem Gelände bewegen; die tiefsten Schächte erkunden etc. Sie können manuell oder automatisch gesteuert werden; Proben, Messungen oder Bilder mit unterschiedlichen Wellenlängen (sichtbar, UV, IR) aufnehmen. Alle diese Eigenschaften machen Drohen zum idealen Werkzeug für die Beobachtung und den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt unseres Planeten.

OSI nutzt dieses spielerischen und interessanten Werkzeugs, zu dem die Drohne geworden ist, um unseren Planeten wertzuschätzen und ihn zu schützen, indem den Erwachsenen von morgen sein Reichtum und seine Zerbrechlichkeit bewusst gemacht wird. So lernst du nicht nur den sicheren Umgang mit diesen Boden- und Fluggeräten, sondern kannst auch die heimische Tier- und Pflanzenwelt aus einem neuen Blickwinkel entdecken. Du wirst deine Vorgehensweise an deine Umgebung anpassen müssen, um deine Mission erfüllen zu können. Alle diese Überlegungen dienen der Erstellung zukünftiger Protokolle zum Einsatz dieser Werkzeuge und sind Gegenstand der Retransmission (Wissensübertragung, die immer am vorletzten Tag vor Ort organisiert wird). Somit leistet jeder Aufenthalt einen Beitrag zum Gesamtprojekt.

Alle Überlegungen werden an die Teilnehmenden der Aufenthalte des Projekts „Conception", die so die Maschinen verbessern können, weitergegeben. Auf Grundlage dieser Fortschritte und der während des Aufenthaltes erstellten Protokolle wirst du an der Entwicklung der Werkzeuge von morgen mitwirken und die Forschung voranbringen - mit dem Ziel, unseren Planeten besser zu verstehen und zu schützen.
2023 unterzeichneten wir unsere erste Partnerschaft mit CRIIRAD (Centre de Recherche et d’information indépendante sur la radioactivité) in Valence. Durch diese Partnerschaft möchten wir eine Kartografie erstellen, um die Arbeit des Forschungszentrums zu unterstützen.


Niveau 4 (ab 17 Jahre):

Drohnen können fast alles : Sie können vertikal starten; sehr hoch fliegen oder sich am Boden fortbewegen; über kurze oder lange Strecken, wenige Minuten oder mehrere Stunden fliegen; sich in heiklem Gelände bewegen; die tiefsten Schächte erkunden etc. Sie können manuell oder automatisch gesteuert werden; Proben, Messungen oder Bilder mit unterschiedlichen Wellenlängen (sichtbar, UV, IR) aufnehmen. Alle diese Eigenschaften machen Drohnen zum idealen Werkzeug, um Forschungsteams dort, wo sie heute noch nicht selbst hinkommen, zu unterstützen.

Deine Erfahrungen und Kompetenzen helfen dabei, Antworten auf unbeantwortete bzw. sich noch in Bearbeitung befindliche wissenschaftliche Fragestellung zu finden, um Protokolle zu entwerfen, die mit Drohnen durchgeführt werden können und deren Ergebnisse Lösungen für bestehende bzw. zukünftige Forschungsprogramme bieten können.

Alle Fortschritte und Überlegen werden gesammelt und an die nächsten Aufenthalte weitergegeben, egal ob es um die Entwicklung neuer Maschinen oder die Umsetzung neuer Protokolle geht.

Du wirst von erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen betreut, die einen sicheren Fortschritt garantieren und dich dabei unterstützen, dem Umgang mit Drohnen meistern. Deine im Laufe des Aufenthalts erworbenen Fähigkeiten kannst du mit einem Kompetenzzertifikat belegen.

Seit der Einführung neuer Gesetze für das Fliegen von Freizeitdrohnen in Frankreich, die ein Zertifikat für das Fliegen von Drohnen mit einem Gewicht von mehr als 800 Gramm vorschreiben, bieten wir außerdem einen Online-Test an, um dieses Zertifikat zu erhalten. Dadurch erwirbt man das nötige Wissen über Vorschriften und Sicherheit.

UM NOCH TIEFER IN DAS THEMA EINZUTAUCHEN

Video

Dieses Video ist im Rahmen einer Reportage von France 3 zum Thema Technologie im Dienste der Natur mit unseren Drohnenaufenthalten entstanden.

Das Forschungsprojekt

Hier findest du eine Liste von Projekten, die während eines Aufenthalts in unseren Ferienlagern durchgeführt werden können:

  • Umsetzung einer OSI-Low-Impact-Drohnen-Platform
  • Umsetzung einer Drone, Unterstützung von Lidar
  • Studie über die audiovisuellen Auswirkungen der Drohne in ihrer Umgebung
  • Kartografieren von Wäldern zur Überwachung der Flora durch Luftaufnahmen
  • Suche nach Nestern von Prozessionsspinnerraupen durch Luftflüge
  • Suche nach und Analyse von unerreichbaren Pflanzen in den Bergen
  • Analyse der Pflanzengesundheit durch Luftaufnahmen

Weite Projekte auf französisch findest du auf der Seite Nos Actions.

Erlernte Konzepte

AERODYNAMIK - TIERBEOBACHTUNG - LUFTBILDFOTOGRAFIE - BODENSTEUERUNG - KARTOGRAFIE - PROJEKTPLANUNG UND PROJEKTFORTSCHRITT - ZÄHLUNG - STEUERUNG - BILDVERARBEITUNG - ÜBERTRAGUNG - FPV - PLANUNG - GESETZLICHE VORSCHRIFTEN - LUFTRAUMTRENNUNG - AEROLOGIE - METEOROLOGIE - MOBILITÄT - CHECKLISTE - BEOBACHTUNG UND ÜBERWACHUNG

Verwendetes Material

GPS - BAROMETER - DROHNE - ROVER - FERNSTEUERUNGEN - COMPUTER - PROPELLER - MAGNETOMETER UND KOMPASS - LIPO-AKKUS - ESC-DREZAHLREGLER - WERKZEUG - KAMERA - VIDEOSCHALTUNG - COMPUTERSOFTWARE - UNBEMANNTES LUFTFAHRZEUG - BESCHLEUNIGUNGSMESSER - BODENSTATION - FPV-BRILLE - LÖTKOLBEN

In unserem Zentrum verwenden wir hauptsächlich folgende Drohnen für die Flüge :
- tiny 65X
Links: DJI F450 | Mitte: LDARC Tiny 85X | Rechts: DJI Phantom 4

Es ist nicht zwingend erforderlich, eine eigene Drohne dabeizuhaben, aber wenn du eine besitzt, kannst du sie gerne zum Camp mitbringen.
Du kannst sie während deiner Freizeit vor Ort nutzen, wenn ein auf Drohnen spezialisiertes Mitglied unseres Betreuungsteams Zeit hat, dich zu begleiten.
Dein Gerät wird außerhalb der Einsatzzeiten der Drohnen an einem sicheren Ort aufbewahrt (siehe Teilnahmebedingungen für Aufenthalte

Ob du bereits eine Drohne hast oder nicht: In beiden Fällen erhältst du während des Aufenthalts alle Informationen sowie praktische Erfahrung, damit du dich - abhängig von verschiedenen Kriterien wie Budget, Ziel, Verwendungszweck etc. - für die für dich am besten geeignete Drohne entscheiden kannst.

ACHTUNG: Wenn du eine Drohen mitbringst und mit dem Flugzeug anreist, musst du:

  • die Drohen ohne Akkus in den Frachtraum legen lassen (achte dabei, dass sie gut vor Stößen geschützt ist).
  • die Akkus in dein persönliches Gepäck in der Kabine packen (maximal 2, jeden davon separat in einer eigenen Tasche verstauen).

Der Ort

Das Ferienzentrum Musiflore befindet sich im französische Département Drôme im Südosten des Landes, zwischen der Kleinstadt Dieulefit und der Ortschaft Bourdeaux. Dieser Teil der Drôme ist dafür bekannt, dass er zu den Gemeinden des „Biovallée“ (dt. Bio-Tal) gehört. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, ein als Referenz für nachhaltige Entwicklung geltendes ländliches Gebiet in Europa zu entwickeln und zu gestalten. Es ist ein lebendiger und naturbelassener Ort, an dem das Risiko einer Kontamination durch Pestizide geringer ist und die Wasserläufe potentiell gesünder sind.

Die günstige Sonneneinstrahlung in dieser Region ist ideal für unsere Flugaktivitäten. Außerdem gibt es viele Bäche, Wiesen und Wälder zu entdecken - eine Vielzahl an abwechslungsreichen Lebensräumen. Das macht diese Gegend zum perfekten Ort, um unsere Experimente durchzuführen und unsere wissenschaftlichen Hilfsmittel zu testen.





Es sind die landwirtschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Hintergründe, die diesen Teil Frankreichs zu etwas Einzigartigem machen. Es ist beispielsweise möglich, in einer familiären Atmosphäre Bauernhöfe und landwirtschaftliche Betriebe zu besuchen, insbesondere Ziegenfarmen, die den berühmten Käse Picodon herstellen. Etwa 20 Autominuten vom Zentrum Musiflore entfernt liegt die Kleinstadt Dieulefit. In ihrem alten Stadtzentrum findet jede Woche ein großer Markt statt, auf dem sich Künstler und Kunsthandwerker mit lokalen Herstellern zusammenfinden. Auf der anderen Seite liegt Bourdeaux - eine kleine Ortschaft mit einer alten Burgruine und einem mittelalterlichen Zentrum, in dem einmal im Sommer ein großes Mittelalterfest stattfindet, das mit einem prächtigen Feuerwerk abgeschlossen wird. In der Region befindet sich auch die Kapelle Saint-Jean de Crupies, eine bemerkenswerte archäologische Stätte, die als historisches Denkmal eingetragen ist und noch einige Geheimnisse bereithält.
Auch die Tier- und Pflanzenwelt der Region hat einiges zu bieten! Manchmal kreisen Gänsegeier über dem Zentrum. Auch zahlreiche Orchideenarten sind hier zu finden, und es ist nicht ungewöhnlich, einem Reh oder geschützten Insekten zu begegnen.




Wanderungen in der Region führen dich durch wunderschönen Landschaften. Zum Beispiel direkt hinter dem Zentrum, 500 Höhenmeter oberhalb (ca. 3 Stunden Fußmarsch, wenn man sich Zeit nimmt), gibt es atemberaubende Aussichtspunkte!
Etwas weiter entfernt mit dem Fahrrad, direkt hinter dem kleinen Dorf Saoû, befindet sich der gleichnamige Wald in einer umgekehrten Synklinale (einer sehr einzigartigen geologischen Formation). Kurzum: Das Ambiente ist mehr als nur angenehm.

Unsere Aktivitäten in der Drôme sind Teil eines ökologischen Ansatzes, d. h. dass Wissenschaft und handwerkliche Tätigkeiten, Kultur und Natur mit dem täglichen Leben verknüpft werden, um die Teilnehmer wachsen zu lassen ... und unser Team genauso!

Hier findest du ein kurzes Video, in dem das Zentrum im Rahmen eines OSI-Aufenthalts vorgestellt wird:

Der Alltag vor Ort

Der Tag beginnt mit dem Frühstück, danach ist Zeit, um das Zimmer aufzuräumen und schließlich findet das Forum statt. Das Forum ist ein Moment des Austauschs, der Diskussion, des sanften Wachwerdens, wir ziehen Bilanz hinsichtlich unserer Wünsche sowie der Dinge, die uns gefallen oder weniger gefallen haben.

Danach folgen die wissenschaftlichen Aktivitäten, die bis zur Essenszeit dauern. Diese Aktivitäten finden in einem eigens für den Aufenthalt eingerichteten Raum, auf dem Gelände des Zentrums oder einige Minuten zu Fuß oder mit dem Auto entfernt statt. Es kann also vorkommen, dass ein kleiner Fußmarsch notwendig ist, um unseren Standort zu erreichen.

Nach dem Mittagessen gibt es etwas Freizeit für Gesellschaftsspiele, Spiele im Freien, um Baumhäuser zu bauen, zu lesen oder für ein Nickerchen im Zimmer.

Anschließend beginnt die zweite wissenschaftliche Aktivität, die bis zum gemeinsamen Nachmittagssnack dauert, gefolgt von der außerwissenschaftlichen Aktivität: ein Spiel oder eine sportliche Aktivitäten im Freien (wenn es das Wetter zulässt), die mit allen OSI-Teilnehmenden gemeinsam stattfindet.

Danach steht Duschen auf dem Programm, Abendessen und schließlich das Abendprogramm.

Wer möchte, kann im Sommer an einer Biwak-Übernachtung teilnehmen - unter freiem Himmel auf dem Boden, in einer Hängematte oder im Zelt. Wenn du Lust hast, dann nimm einfach deine warme Daunendecke mit, um in der kühlen Nacht nicht zu frieren.

HIER findest du das detaillierte Programm für einen typischen Tag im Ferienzentrum

Das Team

Mickaël ist verantwortlich für die Programme Drone Connection und Einführung in die Technologie. Er ist 2017 in die Welt der Drohnen eingestiegen, wobei wein weg ihn in den Bereich Jugendbetreuung und in den Industriesektor geführt hat. Er liebt es, anderen etwas beizubringen und dabei alle in ihrem eigenen Tempo lernen zu lassen.

Partner & Patenschaften

Jérome Mathey, Gründer und Direktor der Firma DroneGo und professioneller Drohnen-Telepilot, ist Berater für Wissenschaft & Pädagogik des NGO-Ressourcenzentrums (Link zur Website).

Die Unterkunft

Das Ferienzentrum Musiflore - seit 1966 in Crupies im Herzen der provenzalischen Voralpen angesiedelt - liegt mitten in der Natur. Das Gelände umfasst ca. 48 ha Land, die sich auf Wälder und Wiesen verteilen. Auch die umliegenden Landbesitzer begrüßen unsere Anwesenheit, sofern wir ihre Arbeit respektieren (z. B. nicht kurz vor dem Mähen auf die Felder gehen) und sie vorab über die Termine der Camps informieren. Wir befinden uns also in einem riesigen Gebiet voller Entdeckungen und Abenteuer, in dem nur unsere Schrittlänge begrenzt ist.

Zum Zentrum selbst: Das ursprüngliche Gebäude wurde renoviert und bietet seither helle und gemütliche Zimmer mit drei bis sechs Betten sowie zahlreiche kleine und große Räume für Aktivitäten. Gegessen wird entweder im Speisesaal oder draußen, wenn es das Wetter zulässt. Das Ferienzentrum verfügt auch über ein Auditorium, das mit allem ausgestattet ist, was man für die Organisation von Aufführungen und Präsentationen jeglicher Art benötigt. Ein Stück weiter befindet sich ein aus mehreren renovierten Gebäuden bestehendes altes Bauernhaus mit einem noch immer funktionstüchtigen Brotofen. Hier backen wir regelmäßig Brot oder sogar Pizza.





Bei unseren Zielen zur Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks steht in diesem Zentrum auf das Thema Ernährung im Fokus. Lokale Produktion ist von großer Bedeutung und da viele Landwirte in der Region umweltfreundlich wirtschaften (Biovallée), ist der Standort ideal. Der Speiseplan ist fleischarm gestaltet und so aufgebaut, dass alle notwendigen Nährstoffe abgedeckt und möglichst viele frische Produkte verwendet werden. Dies wird durch eine enge Zusammenarbeit mit dem gesamten Team von Musiflore ermöglicht.

Das Zentrum Musiflore verfolgt auch selbst einen umweltfreundlichen Ansatz (Holzkessel, zahlreiche Sensibilisierungsplakate, Rücksicht auf die Energiebilanz, gesunde Ernährung etc.). Wir versuchen zudem, unsere Reisen sowie unseren Papier- und Druckverbrauch zu reduzieren und Verbrauchsmaterialien aus recyceltem Material zu verwenden. In und um das Zentrum herum haben wir alles, was wir für unsere Aktivitäten brauchen: ein großes Gelände für Bewegungsspiele oder Drohnenflüge sowie riesige Wälder, Wiesen mit Orchideen, große beeindruckende Bäume und Flüsse (letztere laden sogar zum Baden ein), die man entdecken und erforschen kann. Das Zentrum Musiflore ist also der ideale Ort, um sich draußen und drinnen zu entfalten!

In diesem Zentrum kannst du sowohl in die Natur eintauchen als auch von mehreren Aktivitätsräumen auf der gesamten Anlage profitieren. Außerdem steht ein großer Saal sowohl für die Boums (Musik- und Tanzparty - ggf. mit Verkleidungen - zum Abschluss eines Camps) als auch die Retransmissions (Präsentationen am Samstagnachmittag) zur Verfügung.

Eltern können auch ein Hotel in der Region buchen, entweder für den Tag vor der Anreise oder für den Samstagnachmittag (vor der Abreise am Sonntag), um bei der Retransmission ihrer Kinder dabei zu sein. Gegebenenfalls können die Eltern so während des Aufenthalts ihrer Kinder die Gegend selbst erkunden.

Wir organisieren begleitete Transfers aus allen Städten Frankreichs über Lyon und Valence. Wenn man selbstständig anreist, gibt es verschieden andere Anfahrtsmöglichkeiten, je nachdem, wo man herkommt oder wo - bei umfangreicheren Reisen mit seinen Kindern - das endgültiges Ziel liegt.

Es gibt folgende Möglichkeiten, um zum Zentrum zu gelangen:

  • Du kümmerst dich selbst um die Anreise (Die genaue Uhrzeit für den Treffpunkt erhältst du per E-Mail),
  • Organisiere mit uns deine Anreise aus jeder Stadt der Welt Kontaktiere uns hier,
  • Begleitete Anreise mit dem Zug oder Kleinbus von deiner Stadt aus oder
  • Mit dem Flugzeug anreisen. Kontaktiere uns hier für weitere Informationen.

Das Programm Tag für Tag

Der Aufenthalt findet im Rahmen der partizipative Forschung statt. Das Projekt wird also an das Wetter, die Vorgaben der Protokolle und an den aktuellen Stand des Forschungsprojekts zum Zeitpunkt des Aufenthalts angepasst.

Jeder Aufenthalt beginnt mit einer Kennenlernphase. Man lernt die anderen Teilnehmenden, die Betreuerinnen und Betreuer sowie das Zentrum kennen, äußert seine Wünsche und entdeckt, was man alles im Zentrum machen kann.

Der Wochenanfang dient auch dazu, die Grundlagen zu lernen, die für die Projekte im späteren Verlauf der Woche benötigt werden: man lernt bzw. perfektioniert also das Steuern einer Drohne, lernt die Grundlagen für die Entwicklung einer Drohne, wie Löten, Elektronik, die Bestandteile etc.

Danach folgen die Projektphasen in Form von spezifischen Aktivitäten mit dem Ziel, ein Protokoll zu erstellen oder anzupassen. Dadurch wird es möglich, ein Gerät einzurichten oder sogar zu konzipieren bzw. zu entwerfen.

Im Anschluss an diese Projektphase folgt die Auswertung der vor Ort gesammelten Ergebnisse, falls es welche gab, bzw. das Testen der zusammengesetzten oder selbst gebauten Maschinen unter realen Bedingungen.

Schließlich präsentierst du deine Ergebnisse im Rahmen der Retransmission (Wissensübertragung, die immer am vorletzten Tag vor Ort organisiert wird), zu der deine Eltern und die verschiedenen Projektleiter eingeladen werden. Durch deinen Beitrag und die Arbeit anderer Teilnehmenden kann OSI die Nutzung der Drohnen bei wissenschaftlichen Expedition}\, die online verfolgt werden können, verbessern.

Logbücher

Hier sind die Links zu den Camptagebüchern aus dem Sommer 2019 (auf Französisch), die einen Eindruck davon vermitteln, wie die Ferien der Kinder nachverfolgt werden können:

Die Beiträge werden laufend mit den täglichen Fortschritten und Aktivitäten aktualisiert.

Was mitnehmen?



...

Wähle die Jahreszeit deines Aufenthaltes aus.

++++
Sommer

Um den Transport und die Reise für die Gruppe zu erleichtern, wird empfohlen, so minimalistisch wie möglich zu packen. Ein kleiner Rucksack (Snacks, Wasser, Buch) + ein Koffer (wenn möglich mit Rollen). Beschriften dein Gepäck mit deinem Nachnamen, Vornamen, Kontaktdaten und der Nummer des Zentrums. Hier eine exemplarische Liste dafür, was für eine volle Woche notwendig bzw. ausreichend ist.

  • Hierzu zählen auch Kleidungsstücke, die bei der An- bzw. Rückreise getragen werden.
  • Bitte kennzeichne möglichst viele Kleidungsstücke mit dem Nachnamen des Kindes.

Für eine Richtzeit von einer Woche mitzunehmen sind:

  • 8 Slips/Unterhosen/Boxershorts
  • 8 Paar Socken
  • 1 Pyjama
  • 2 Pullover/Fleecejacken/Sweatshirts
  • 2 lange Hosen
  • 3 kurze/knielange Hosen
  • 6 kurzärmelige T-Shirts
  • 1 langärmeliges T-Shirt
  • 1 wasserdichte Windjacke mit Kapuze
  • Kulturbeutel: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo,
    Kamm, Sonnencreme, Lippenbalsam…)
  • 2 Handtücher
  • 1 Sonnenbrille
  • 1 Badeanzug/Bikini/Badehose
  • 1 Kopfbedeckung: Mütze, Kappe, Stoffhut etc.
  • 1 Schlafsack (idealerweise 10°C Kunstfaserschlafsack, damit er gegebenenfalls
    gewaschen werden kann)
  • 1 Tasche mit Büromaterial (Stifte, Bleistifte, Briefumschläge,
    Briefpapier...)
  • 1 Paar Hausschuhe
  • 1 Tischserviette
  • 1 Trinkflasche
  • 1 Paar Turnschuhe
  • 1 Paar leichte offene Schuhe: Flip-Flops, Sandalen etc.
  • 1 Paar Wanderschuhe
  • 1 Stirnlampe
  • 1 kleiner Rucksack für die Reise bzw. um Snacks und Wasser für die Wanderungen mitzunehmen

Optionale Zusatzliste:

  • 1 Kamera
  • 1 Buch oder Roman
  • 1 Fernglas
  • 1 Opinel-Messer oder Schweizer Taschenmesser
  • 1 MP3-Player oder andere elektronische Geräte für den Zeitvertreib während der Fahrt
  • Taschengeld
  • Medikamente und Rezepte

Du kannst die Packliste herunterladen, sie ausfüllen und deinem Kind mitgeben:

Du kannst auch gerne etwas mitbringen, das du dem Verein SPENDEN möchtest:

  • Verkleidungen in gutem Zustand
  • funktionstüchtiges Wissenschaftliches Material (Mikroskope, Oszilloskope etc.)
  • Verwendbares wissenschaftliches und technisches Verbrauchsmaterial (elektronische Bauteile, Reagenzien etc.)
  • Computer, die Windows 8, Linux oder Mac unterstützen
  • Nützliche Hilfsmittel (Beamer, Ferngläser, Musikplayer und Lautsprecher etc.)
  • Ausrüstung, von der wir fast nur träumen können (funktionstüchtige ferngesteuerte Flugzeuge, Teleskope, Gewächshäuser als Fertigbausatz etc.)
  • Alles, was dir in den Sinn kommt. Bitte kontaktiere im Voraus deine Ansprechperson bei OSI, damit wir sicherstellen können, dass die Idee umsetzbar ist und unsererseits Bedarf für die Spence besteht.

Wir freuen uns außerdem über Spenden in Form von Fahrzeugen, Gebäuden, Grundstücken, Testamentsspenden etc. - Wenn Sie ein besonderes Interesse daran haben, uns bei unserer Mission zu unterstützen, kontaktieren Sie uns bitte!

++++
Herbst

Um den Transport und die Reise für die Gruppe zu erleichtern, wird empfohlen, so minimalistisch wie möglich zu packen. Ein kleiner Rucksack (Snacks, Wasser, Buch) + ein Koffer (wenn möglich mit Rollen). Beschriften dein Gepäck mit deinem Nachnamen, Vornamen, Kontaktdaten und der Nummer des Zentrums. Hier eine exemplarische Liste dafür, was für eine volle Woche notwendig bzw. ausreichend ist.

  • Hierzu zählen auch Kleidungsstücke, die bei der An- bzw. Rückreise getragen werden.
  • Bitte kennzeichne möglichst viele Kleidungsstücke mit dem Nachnamen des Kindes.

Für eine Richtzeit von einer Woche mitzunehmen sind:

  • 8 Slips/Unterhosen/Boxershorts
  • 8 Paar Socken
  • 1 Pyjama
  • 3 Pullover/Fleecejacken/Sweatshirts
  • 2 lange Hosen
  • 1 kurze Hosen
  • 4 kurzärmelige T-Shirts
  • 4 langärmelige T-Shirts
  • 1 wasserdichte Windjacke mit Kapuze
  • Kulturbeutel: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo,
    Kamm, Sonnencreme, Lippenbalsam…)
  • 1 Handtücher
  • 1 Sonnenbrille
  • 1 Kopfbedeckung: Mütze, Kappe, Stoffhut etc.
  • 1 Schlafsack (idealerweise 4°C Kunstfaserschlafsack, damit er gegebenenfalls
    gewaschen werden kann)
  • 1 Tasche mit Büromaterial (Stifte, Bleistifte, Briefumschläge,
    Briefpapier...)
  • 1 Paar Hausschuhe
  • 1 Tischserviette
  • 1 Trinkflasche
  • 1 Paar Turnschuhe
  • 1 Paar Wanderschuhe
  • 1 Paar Handschuhe
  • 1 Schal
  • 1 warmer Mantel
  • 1 Stirnlampe
  • 1 kleiner Rucksack für die Reise bzw. um Snacks und Wasser für die Wanderungen mitzunehmen

Optionale Zusatzliste:

  • 1 Kamera
  • 1 Buch oder Roman
  • 1 Fernglas
  • 1 Opinel-Messer oder Schweizer Taschenmesser
  • 1 MP3-Player oder andere elektronische Geräte für den Zeitvertreib während der Fahrt
  • Taschengeld
  • Medikamente und Rezepte

Du kannst die Packliste herunterladen, sie ausfüllen und deinem Kind mitgeben:

Du kannst auch gerne etwas mitbringen, das du dem Verein SPENDEN möchtest:

  • Verkleidungen in gutem Zustand
  • funktionstüchtiges Wissenschaftliches Material (Mikroskope, Oszilloskope etc.)
  • Verwendbares wissenschaftliches und technisches Verbrauchsmaterial (elektronische Bauteile, Reagenzien etc.)
  • Computer, die Windows 8, Linux oder Mac unterstützen
  • Nützliche Hilfsmittel (Beamer, Ferngläser, Musikplayer und Lautsprecher etc.)
  • Ausrüstung, von der wir fast nur träumen können (funktionstüchtige ferngesteuerte Flugzeuge, Teleskope, Gewächshäuser als Fertigbausatz etc.)
  • Alles, was dir in den Sinn kommt. Bitte kontaktiere im Voraus deine Ansprechperson bei OSI, damit wir sicherstellen können, dass die Idee umsetzbar ist und unsererseits Bedarf für die Spence besteht.

Wir freuen uns außerdem über Spenden in Form von Fahrzeugen, Gebäuden, Grundstücken, Testamentsspenden etc. - Wenn Sie ein besonderes Interesse daran haben, uns bei unserer Mission zu unterstützen, kontaktieren Sie uns bitte!
bâtiments, fonds de dotations testamentaires, terrains... si vous avez un projet,

++++
Frühling

Um den Transport und die Reise für die Gruppe zu erleichtern, wird empfohlen, so minimalistisch wie möglich zu packen. Ein kleiner Rucksack (Snacks, Wasser, Buch) + ein Koffer (wenn möglich mit Rollen). Beschriften dein Gepäck mit deinem Nachnamen, Vornamen, Kontaktdaten und der Nummer des Zentrums. Hier eine exemplarische Liste dafür, was für eine volle Woche notwendig bzw. ausreichend ist.

  • Hierzu zählen auch Kleidungsstücke, die bei der An- bzw. Rückreise getragen werden.
  • Bitte kennzeichne möglichst viele Kleidungsstücke mit dem Nachnamen des Kindes.

Für eine Richtzeit von einer Woche mitzunehmen sind:

  • 8 Slips/Unterhosen/Boxershorts
  • 8 Paar Socken
  • 1 Pyjama
  • 2 Pullover/Fleecejacken/Sweatshirts
  • 2 lange Hosen
  • 2 kurze/knielange Hosen
  • 5 kurzärmelige T-Shirts
  • 2 langärmelige T-Shirts
  • 1 wasserdichte Windjacke mit Kapuze
  • Kulturbeutel: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo,
    Kamm, Sonnencreme, Lippenbalsam…)
  • 1 Handtuch
  • 1 Sonnenbrille
  • 1 Badeanzug/Bikini/Badehose
  • 1 Kopfbedeckung: Mütze, Kappe, Stoffhut etc.
  • 1 Schlafsack (idealerweise 10°C Kunstfaserschlafsack, damit er gegebenenfalls
    gewaschen werden kann)
  • 1 Tasche mit Büromaterial (Stifte, Bleistifte, Briefumschläge,
    Briefpapier...)
  • 1 Paar Hausschuhe
  • 1 Tischserviette
  • 1 Trinkflasche
  • 1 Paar Turnschuhe
  • 1 Paar leichte offene Schuhe: Flip-Flops, Sandalen etc
  • 1 Paar Wanderschuhe
  • 1 Stirnlampe
  • 1 kleiner Rucksack für die Reise bzw. um Snacks und Wasser für die Wanderungen mitzunehmen

Optionale Zusatzliste:

  • 1 Kamera
  • 1 Buch oder Roman
  • 1 Fernglas
  • 1 Opinel-Messer oder Schweizer Taschenmesser
  • 1 MP3-Player oder andere elektronische Geräte für den Zeitvertreib während der Fahrt
  • Taschengeld
  • Medikamente und Rezepte

Du kannst die Packliste herunterladen, sie ausfüllen und deinem Kind mitgeben:

Du kannst auch gerne etwas mitbringen, das du dem Verein SPENDEN möchtest:

  • Verkleidungen in gutem Zustand
  • funktionstüchtiges Wissenschaftliches Material (Mikroskope, Oszilloskope etc.)
  • Verwendbares wissenschaftliches und technisches Verbrauchsmaterial (elektronische Bauteile, Reagenzien etc.)
  • Computer, die Windows 8, Linux oder Mac unterstützen
  • Nützliche Hilfsmittel (Beamer, Ferngläser, Musikplayer und Lautsprecher etc.)
  • Ausrüstung, von der wir fast nur träumen können (funktionstüchtige ferngesteuerte Flugzeuge, Teleskope, Gewächshäuser als Fertigbausatz etc.)
  • Alles, was dir in den Sinn kommt. Bitte kontaktiere im Voraus deine Ansprechperson bei OSI, damit wir sicherstellen können, dass die Idee umsetzbar ist und unsererseits Bedarf für die Spence besteht.

Wir freuen uns außerdem über Spenden in Form von Fahrzeugen, Gebäuden, Grundstücken, Testamentsspenden etc. - Wenn Sie ein besonderes Interesse daran haben, uns bei unserer Mission zu unterstützen, kontaktieren Sie uns bitte!
bâtiments, fonds de dotations testamentaires, terrains... si vous avez un projet,

Fotos / Videos

A voir aussi


    • Ausbildungspraktikum in London für junge Erwachsene - auf (...)

      Niveau 3-4

      Schlüpfe in die Haut von Journalistinnen (...)

    • Island: Glaziologie, Geologie, Vulkanologie & Abenteuer

      Niveau 3-4

      JUGENDLICHE: Sommercamp auf Isalnd, Feuer und Eis, (...)

    • Robots Mission très Spéciale - Niveau 1

      Appareils photos automatiques, caméras intelligentes (...)

    Autres articles de cette rubrique

Unsere Partner

Siehe auch